Shanti Travel > Betriebsausflug nach Kithulgala

Betriebsausflug nach Kithulgala

Das Shanti Travel Team aus Colombo

Das Shanti Travel Team aus Colombo

Neulich haben wir unseren jährlichen Betriebsausflug gemacht, dieses Mal nach Kithulgala, da die meisten Kollegen etwas Abenteuer erleben wollten.

Kitulgala liegt auf dem Weg nach Nuwara-Eliya, die höchst gelegene Stadt Sri Lankas, etwa 90 km (2 Autostunden) von Colombo entfernt, zwischen steilen, mit dichtem Wald bedeckten Hügeln. Der Kelaniya Fluss, der an Kithulgala vorbeifließt, hat Kithulgala zum besten Wildwasser-Rafting und Canyoning Zentrum Sri Lankas gemacht.

Ich hatte Kithulgala als Kind aus einem anderen Grund kennen gelernt – und zwar als Drehort eines mit einem Oskar gekrönten Films von David Lean: Die Brücke am Kwai (1957).Heute findet man einen gut beschilderten, gepflasterten Weg zum Drehort. Wer den Film schon gesehen hat, kann hier den Film nochmals Revue passieren lassen. In der Schlussszene des Films stürzten ein paar Zugwaggons in den Fluss und man behauptet, dass sie immer noch auf dem Flussgrund liegen. Aber niemand von unseren Kollegen wollte die Wahrheit herausfinden. Wir hatten auch keine richtige Tauchausrüstung dabei.

Aber was sie alle gerne machen wollten, war eine Wildwasser-Raftingtour  auf dem Kelaniya Fluss. Wie geplant sind wir gegen 10Uhr am „Rafters Retreat“ angekommen. Der Besitzer der Anlage, Mr. Channa Perera, und seine Besatzung haben uns mit offenen Armen empfangen, denn einige Kollegen kannten sie schon geschäftlich.

Canyoning in Kithulgala

Canyoning in Kithulgala

Wir wurden direkt ins Restaurant geführt zu einem grandiosen Frühstück mit hausgemachtem „Kituhl-Palm“ Saft als Aperitif (eine Art Kräutertee, der gegen Diabetes wirken soll).Die Anlage „Rafters Retreat“ liegt am Kelaniya Flussufer, die Hauptattraktion dieser Anlage ist der etwa 85 Jahre alte Bungalow aus der Kolonialzeit, wo einmal der Großvater von Channa Perera gelebt haben soll. Die Anlage besteht aus ca. zehn Eco-Häuschen und drei geräumigen Zimmern. Da wir hauptsächlich wegen dem Rafting gekommen sind, wurden wir direkt nach dem Frühstück mit zwei Geländewagen zum Raftingplatz gebracht.

Die übliche Raftingstrecke ist etwa 7 Kilometer lang und hat 7 Stromschnellen mit Level 2 bis 3. Dieses Abenteuer dauert etwa 3 Stunden. Da in unserer Gruppe ein paar erfahrene Rafters dabei waren, sind wir auch durch Stromschnellen von Level 4 geraftet. Gegen 13 Uhr waren wir wieder im Rafters Retreat.

Das Team in Aktion

Das Team in Aktion

Nach einem leckeren Mittagessen im Restaurant, dass direkt am Flussufer liegt, hatten wir Zeit zur freien Verfügung. In dieser Zeit wollten einige Kollegen eine Radtour zur naheliegenden Höhle machen. Die Höhle, in der angeblich über 25 000 Jahre alte menschliche Überreste gefunden wurden, liegt etwa 8 km weit entfernt auf einem Berg. Die Radfahrt dorthin war für die meisten von uns sehr anspruchsvoll, weil man die ganze Strecke bergauf fahren muss. Der Weg war auch nicht richtig asphaltiert und sehr kurvenreich. Nach einer mühevollen, zweistündigen Fahrt erreichten wir todmüde die Höhle. Die Rückfahrt war viel leichter, weil man einfach bergab fuhr und in einer halben Stunde waren wir wieder am Rafters Retreat zum Abendessen mit einem kalten Bier.

Gegen 22 Uhr kamen wir wieder in Colombo an.Alle waren todmüde, aber dennoch bereit für eine neue Abenteuerreise. Das nächste Mal!

Entdecken Sie alle unsere Sri Lanka Reisen hier.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Erfahrungen von unseren Reisenden

Send this to a friend