Okt
2013

Blog-Trip : Der Ganges und Varanasi

Veröffentlicht am 12/10/2013 von David ShantiTravel

An Tag 8 des Shanti Travel Blog-Trip fahren wir von Allahabad nach Chunnar, wo wir mit einem kleinen Boot dem Ganges hinunter bis nach Varanasi fahren werden…

 

 

Blog-Trip : Der Ganges

Wir steigen auf dem kleinen Boot gegen 13 Uhr. Die Crew besteht aus drei Inder und eine Französin. Zwei Inder rudern, der Dritte steuert und Monique, die Französin, sitzt mit uns auf dem Deck. Die Sonne scheint und wir lassen uns vom Strom tragen. Den Motor werden wir kaum benutzen.

Auf den Ufern des Ganges gibt es nichts, oder fast. Hier und da ein winziges Dorf, aber ansonsten sind wir nur von der üppigen Natur umgeben. Auf dem Boot wird unser Mittagessen vorbereitet und auf dem Deck serviert. Nach der Mahlzeit machen wir einen kurzen Halt, um ein auf dem Ufer gelegenen Tempel zu besichtigen. Nach 20 Minuten sind wir wieder an Bord und jeder genießt die Bootsfahrt. Besser kann es gar nicht werden…

Falsch gedacht, denn vor unserem Boot springt auf einmal ein Delfin aus dem Wasser ! Ja, es gibt Delfine im Ganges ! Die sehen zwar nicht genau so aus wie Flipper, sind aber trotzdem Delfine. Bei Sonnenuntergang kommen wir in Varanasi an und werden mit dem Boot vor unserem Hotel abgesetzt, der sich direkt auf dem Shivala Ghat befindet. Varanasi, es freut mich dich wiederzusehen.

 

Blog-Trip : Varanasi

Am Morgen machen wir uns zu Fuß auf dem Weg durch die engen Gassen der heiligen Stadt. Normalerweise kann man fast die ganze Stadt auf den Ghats hochgehen, doch dafür ist das Wasserniveau des Ganges wegen dem späten und heftigen Monsun zu hoch, und die Ghats sind zum Teil unter Wasser. Aber das macht nichts ; das mit Kühen vollgestopfte Gassen-Labyrinth macht mindestens genauso viel Spaß.

Wir besichtigen die wichtigsten Ghats der ältesten Stadt der Welt, unter anderem auch die berühmten « Burning Ghats ». Auf diesen werden öffentlich Leichen verbrannt, bevor deren Aschen in den heiligen Fluss zerstreut werden. Ein Inder erklärt uns, dass man für eine Leiche 250 Kilo Holz braucht und diese in drei Stunden komplett zertrümmert wird. Auf dem größten Verbrennungs-Ghat, den Kanikarnika Ghat, gibt es auch ein Hospiz, in dem hunderte von Inder auf ihren Tot warten. Denn wenn man in Varanasi stirbt, setzt man dem ewigen Zyklus der Widergeburt ein Ende.

Nachdem wir Stundenlang durch die Stadt spazieren gönnen wir uns eine kleine Pause bevor wir wieder auf ein Boot steigen. In Varanasi gibt es jeden Abend bei Sonnenuntergang auf den Ghats eine « Puja » (Gebet) in Ehre des heiligen Flusses, die man am besten vom Wasser beobachten kann. Die Mystische Prozession dauert eine kleine Stunde und wir fahren mit dem Boot nach diesem anstrengenden Tag zurück zum Hotel.

 

Am letzten Morgen machen wir einen letzten Bootsausflug um den Sonnenaufgang vom Ganges auf Varanasi zu beobachten. Die Stadt erwacht, aber man hat trotzdem das Gefühl, dass sie nie geschlafen hat…

Danach ist es schon Zeit unsere Sachen zu packen, denn wir haben einen Flug nach Kalkutta am frühen Nachmittag. Das Durga Puja Festival kann beginnen…

 

Folgen Sie den Blog-Trip von Shanti Travel täglich auf Facebook, Twitter und Google+ #ShantiBlogTrip !

Schlüsselwörter : Blog Trip,

mm

Über David ShantiTravel

Nachdem ich auf allen Kontinenten gereist bin, habe ich mich entschieden nach Indien zu ziehen und mit Shanti Travel zu arbeiten. Ich freue mich jeden Tag, mit Ihnen meine Leidenschaft zu teilen.