Shanti Travel > Namen auf Bali

Namen auf Bali

Vier Namen ? Ist das alles?

In Deutschland ist es durchaus üblich, in seinem Freundeskreis oder in seiner Familie mindestens einen Ben, Elias, Anna, Felix, Amelie oder Mia zu haben… Jetzt wählen wir mal 4 Namen davon aus. Gesagt, getan : Mia, Ben, Elias, Anna.

Stellen Sie sich jetzt vor, dass in Deustchland jeder einen dieser Namen trägt.  Stellen Sie sich vor, das jeder einzelne in Ihrer Umgebung, in Ihrer Familie, in Ihrem Freundeskreis, auf Ihrer Arbeit, alle nur einen dieser Namen trägt.

Unmöglich, oder ?
Aber dies ist die unglaubliche Geschichte von Bali !

In Bali trägt jede Person einen Namen in Bezug auf seine Position in der Familie :

– Das erste Kind wird immer Wayan oder Putu genannt

– Das zweite Kind Made oder Kadek

– Das dritte Kind Nyoman oder Komang

– Das vierte Kind Ketut

Und wenn es ein fünftes Kind gibt ?
Dann fängt man wieder von vorne an…

Ob es ein Junge oder ein Mädchen ist, ist egal.

Somit ist es sehr üblich, dass man sich mit Papa Wayan, Oma Wayan, Opa Wayan, erste Tochter Wayan, fünftes Kind Wayan und Cousine Wayan für eine Zeremonie trifft, begleitet von 6 Made, 8 Nyoman und 3 Ketut (den Rest der Familie darf man ja nicht vergessen) !

Können Sie sich den Stammbaum vorstellen ? Eine balinesische Kopfnuss…. !
Vor allem weil es beim Nachbar genau das gleiche ist.

Man könnte denken : Ja, aber sie haben doch einen Nachnamen ?!

Aber nein !!! So unglaublich es auch klingen mag, haben die Balinesen keinen Nachnamen.

Schließlich gibt es doch eine Sache, die sie unterscheidet. Bei der Geburt wird der Name nach der Position zugeordnet. Dann, wenn das Baby 42 Tage alt ist, findet eine Zeremonie statt. Diese symbolisiert das Aufkommen der Sinne des Kindes. Es ist auch die Zeit, um das Kind einen “anderen” Namen zu geben.
Sieben Namen werden von Familienmitglieder auf Palmblättern geschrieben und ins Feuer geworfen. Der Name, der zuletzt brennt, wird zum zweiten Namen des Kindes.

Diese Namen können sehr originell sein und finden ihre Bedeutung :
– In eine Charakteristik des Kindes
– In aktuelle Naturereignisse
– In Eigenschaften, die die Eltern für das Kind erhoffen

Das Shanti Team hatte das Vergnügen, Herrn Wayan Longsor kennenzulernen, was wörtlich übersetzt “Erdrutsch” bedeutet. Wayan erklärte uns, dass es kurz vor seiner Geburt einen Erdrutsch in der Nähe seines Hauses gab.

Allerdings werden die Balinesen in der Regel trotzdem mit ihrem ersten Namen genannt !

Oh nein….! Zurück auf Feld eins…

Wie soll man sich da wiederfinden ? Wayan ?

Um Bali zu entdecken, finden Sie hier unsere Reiserouten in Indonesien !

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Erfahrungen von unseren Reisenden

Send this to a friend